Konferencia: Prinzip Wiederholung

Prinzip Wiederholung

Zur Ästhetik von System- und Sinnbildung
in Literatur, Kunst und Kultur aus interdisziplinärer Sicht

Humboldt-Kolleg

25-28. September 2013

Szeged

Veranstaltungsort

Gebäude der Szegeder Kommission der Ungarischen

Akademie der
Wissenschaften

Somogyi u. 7, H-6720 Szeged


Programm

Mittwoch, 25. September 2013

16.30-18.00               Stadtbesichtigung

(Treffpunkt: Hotel Dom)

Eröffnung des Humboldt-Kollegs

Ort:  Aula der Universität Szeged

Dugonics Platz 13.

19.00-19.15 Begrüßung

Jutta Gehrig, Leiterin des Goethe-Instituts in Budapest,

Prof. Dr. László Dux, Präsident der Ungarischen Humboldt-Gesellschaft

Neugründung der Alexander von Humboldt-Stiftung vor 60 Jahren

19.15-20.30 Eröffnungskonzert: Nyári-Streichquartett

Preisträger des Kammermusikwettbewerbs Leó Weiner 2013

20.30-22.00 Empfang der Alexander von Humboldt-Stiftung

Donnerstag, 26. September 2013

09.00–9.30 Begrüßung

Prof. Dr. Gábor Szabó, Rektor der Universität Szeged, Mitglied der Ungarischen Akademie der Wissenschaften

Dr. habil. Sándor Csernus

Dekan der Philosophischen Fakultät

Prof. Dr. Károly Csúri

Organisator des Kollegs

Moderation:  Prof. Dr. Joachim Jacob  (Gießen)

09.30–10.00 Prof. Dr. Árpád Bernáth (Szeged)

Die Wahrheit des literarischen Kunstwerks. Wiederholung und Kohärenz

10.00-10.30 Prof. Dr. Sibylle Baumbach (Mainz)

Faszination der Wiederkehr – Wiederkehr der Faszination. Ästhetik und Attraktion der Wiederholung in der Literatur

10.30–11.00 Prof. Dr. Károly Csúri (Szeged)

Wiederholung und Kohärenzstiftung in poetologisch möglichen Welten

11.00–11.30 Kaffeepause

Moderation:  Dr. Franz Fromholzer (Augsburg)

11.30–12.00 Prof. Dr. Magdolna Orosz   (Budapest)

Wiederholungen als Strukturierungsmittel in narrativen Textwelten

12.00–12.30 Prof. Dr. Dezső Csejtei  (Szeged)

Wiederholung und Zirkularität in der posthegelschen Geschichtsphilosophie

12.30–15.00 Mittagspause (Hotel Soleil)

Moderation:  Dr. Endre Hárs (Szeged)

15.00–15.30 Mag. Anna W. Ullrich (Aachen)

Das Andere in der Wiederholung: Sinnstiftungsprozesse in der Musik

15.30–16.00 Prof. Dr. Robin Curtis (Düsseldorf)

„Historical reenactments" und historisch spezifische Strategien der Verortung in der Geschichte

16.00–16.30 Kaffeepause

Moderation:  Prof. Dr. Sibylle Baumbach (Mainz)

16.30–17.00 Dr. Orsolya Bubryák  (Budapest)

Nachbildung, Reproduktion, Kopie. Zum Phänomen der Wiederholung in der Kunst

17.00–17.30  Prof. Dr. József Sisa  (Budapest)

Tradition und Kontinuität in der Baukunst

19.00 Abendessen (Restaurant Dugonics)

Freitag, 27. September 2013

Moderation:  Dr. Manfred Müller (Wien)

09.00–09.30 Prof. Dr. Joachim Jacob  (Gießen)

„Triumpf! Triumpf! Triumpf! Triumpf!"  Magie und Rationalität der sprachlichen Wiederholung

09.30–10.00  Prof. Dr. Zoltán Szendi (Pécs)

Wiederholungsrhetorik in der Lyrik Rilkes

10.00–10.30 Prof. Dr. Hans Esselborn   (Köln)

Variation und Wiederkehr im Werk Georg Trakls und Paul Celans

10.30-11.00 Kaffeepause

Moderation: Prof. Dr. Hans Esselborn (Köln)

11.00–11.30 Dr. Laura Cheie  (Temeschwar)

Kippfigur Wiederholung. Lyrische Tautologien und ihre subversive Semantik

11.30–12.00 Prof. Dr. Éva Kocziszky  (Budapest)

Kulturelles Gedächtnis und rituelles Sprechen bei Ingeborg Bachmann

12.00–14.00 Mittagspause (Hotel Soleil)

Moderation: Prof. Dr. Árpád Bernáth (Szeged)

14.00–14.30 Reinhard M. Möller (Gießen)

Wiederholung und Neuheit in ästhetischen Theorien des späten 18. Jahrhunderts

14.30–15.00 Dr. Jadwiga Kita-Huber (Krakau)

Wiederholung als poetisches Prinzip in Karl Philipp Moritz' Hartknopf-Romanen

15.00–15.30 Dr. Edina Sándorfi (Pécs)

Die grüne Schlange im Archiv – Spiraltendenz und Wiederholung als ein offenbares Geheimnis bei Goethe

15.30–16.00 Kaffeepause

Moderation:  Prof. Dr. Éva Kocziszky (Budapest)

16.00–16.30 Dr. Géza Horváth (Szeged)

Romantisches Heilsgeschehen in Novalis' Romanfragment Heinrich von Ofterdingen

16.30–17.00 Csilla Mihály (Szeged)

Kafkas Proceß als Wiederholungskomplex. Am Beispiel der Figurenkonstellationen im Werk

17.00–17.30 Dr. Manfred Müller (Wien)

„Beten ist ganz gewöhnlicher Wahnsinn. Schreiben ist ganz gewöhnlicher Wahnsinn". Josef Winklers Litaneien

19.00–20.00 Abendessen (Millenium-Café, Dugonics Platz 12.)

20.00–21.30 Ungarischer Folkloreabend: Zoltán Patyi und seine Freunde.

Gesang: Ágnes Kiss-Iván

Samstag, 28. September 2013

Moderation:  Dr. Laura Cheie (Temeschwar)

09.00–09.30 Dr. Franz Fromholzer (Augsburg)

„Das Ereignis hat stattgefunden, hier findet die Wiederholung statt". Demonstrative Wiederholungen in Brechts epischem Theater

09.30–10.00 Dr. Beatrix Kricsfalusi (Debrecen)

Schreibstrategien der manischen Wiederholung in Elfriede Jelineks Theatertexten

10.00–10.30 Kaffeepause

Moderation:  Prof. Dr. Magdolna Orosz (Budapest)

10.30–11.00 Dr. Erzsébet Szabó (Szeged)

„Identität des Verschiedenen, Verschiedenheit des Identischen". Über das analogische Denken als
literaturwissenschaftliche Methode

11.00–11.30 Dr. Lehel Sata (Pécs)

Wiederholung als Grenzüberschreitung. Rhetorik der intermedialen Narration am Beispiel von Kafka-Comics

11.30–12.00 Kaffeepause

11.30-12.00 Dr. Márta Horváth (Szeged)

Orientierung in mentalen Räumen. Literarische Wiederholungen aus der Sicht der kognitiven Poetik

12.00–12.30 Prof. Dr. Barbara Neymeyr (Klagenfurt)

Wiederholung und Epigonalität. Am Beispiel von Stifters „Nachkommenschaften"

12.30 Schlusswort

13.00–14.30 Mittagessen (Hotel Soleil)

14.30–22.00 Exkursion

Sonntag, 29. September 2013

Abreise

Facebook